Karriere bei Borbet

  • BORBET ist ein deutscher Hersteller von Leichtmetall-Rädern. Als starke Marke für anspruchs­volle Kunden, als zu­verlässiger Erst­ausrüster für die welt­weite Automobil­industrie und als gefragter Partner für den gut sortierten Fach­handel. Design und Qualität machen BORBET Räder zu einer Klasse für sich.
  • Gesucht werden alle Fachrichtungen, insbesondere Ingenieure, Kaufleute und Informatiker (m/w/d).
  • Die Maxime der borbetianischen Unternehmens­führung zeichnen sich durch Qualität, Innovation und Flexibilität in der Sache sowie Bescheiden­heit, Zuverlässig­keit und Fairness im Umgang aus.
Borbet - Peter Borbet, CEO

Peter Wilhelm Borbet

Geschäfts­führer

BORBET

„Ein erfolgreiches Unternehmen funktioniert wie eine intakte Familie.“

Meilensteine

  • 1881 Gründung durch Gustav Borbet als Messing­gießerei in Altena, Westfalen.
  • 1962 Gründung des Sitzes in Hallenberg-Hesborn durch Peter Wilhelm Borbet.
  • 1977 Fertigung von Leicht­metall­rädern im Kunden­auftrag.
  • 1987 Produktion des legendären BORBET A Rades.
  • 1987 – heute Internationale Investitionen, Neu­bauten, Erweiterungen und Akquisitionen von Werken.

Familie Borbet

Borbet - Margot und Peter Wilhelm Borbet

Margot und Peter Wilhelm Borbet

BORBET gehört zum Hochsauerland wie Räder zum Auto

„Ein erfolgreiches Unternehmen funktioniert wie eine intakte Familie. Man ist für­einander da und Mitarbeiter sind weit mehr als nur das fünfte Rad am Wagen. Ihre Ideen, ihr Engagement und ihre Leiden­schaft sind das was BORBET antreibt. Das sind für mich die wahren Human Ressources.”, so Peter Wilhelm Borbet, Geschäfts­führer. Seit 1962, als Peter Wilhelm Borbet das Unternehmen mit nur fünf Mitarbeitern gründete, hat es seinen Stamm­sitz in Hallenberg-Hesborn.

Von hier aus lenkt er noch heute die Geschicke der BORBET GRUPPE und wird dabei unter anderem von seiner Frau, seinem Bruder und mehreren Kindern, die eben­falls in der Gruppe aktiv sind, unterstützt. BORBET ist somit ein echtes Familien­unternehmen, das inzwischen welt­weit rund 4.800 Mitarbeiter neun Standorten beschäftigt.

Innovative Produkte

Weltmarkt­- und Technologie­führer

Das gehört bei BORBET zusammen. Mit innovativen und patentierten Technologien sind wir als Partner der Automobil­industrie und des Fach­handels stets am Puls der Zeit. So werden aktuell zum Beispiel bereits beim Designen Aspekte wie Gewichts­einsparung und Aero­dynamik berücksichtigt.

Zu den Technologien zählen:

  • NatureWheel, ein Verfahren zur Gewichts­reduktion unter Einsatz natürlicher Komponenten.
  • Undercut, ein Verfahren, das bei reduziertem Material­einsatz und verringertem Gewicht hohe Robust­heit und Stabilität garantiert.
  • FlowForming, womit bei gleichem Material­einsatz und Gewicht eine höhere Festig­keit erzielt wird.
  • ExaPeel, Laser­verfahren welches es ermöglicht Ober­flächen individuell zu gestalten und gezielt auf Kunden­wünsche einzugehen.

Strategie und Internationalität

Familien­betrieb und Traditions­unternehmen – wir sind beides und wir leben es. Seit 1962 hat sich BORBET aus dem Sauerland zu einem der führenden Her­steller von Leicht­metall­rädern welt­weit entwickelt. Perfekte Qualität, inno­vative Technologien und weg­weisendes Design haben uns zum gefragten Partner der Automobil­industrie und des Fach­handels gemacht.

Zugleich verstehen wir uns nach wie vor als Familie. Mit grenzen­loser Leiden­schaft für unsere Arbeit, mit tiefer Verbunden­heit zu unseren Wurzeln, die bis 1881 zurück­reichen, und mit dem hohen Anspruch, für unsere Kunden immer das Beste zu geben.

Karriereumfeld und Benefits

Borbet - Steffen Guntermann

Steffen Guntermann

Stell­vertretender Prüffeld­leiter bei BORBET

BORBET

„Bei BORBET fand ich von Anfang an die ideale Karriere­leiter für mich.”

„Vom Schüler-Praktikum zum Prüf-Profi. Vom gelernten Werkzeug­bauer in eine leitende Position. Bei BORBET fand ich von Anfang an die, für mich, ideale Karriere­leiter. Zahl­reiche Möglich­keiten der Weiter­bildung halfen mir dabei, schnell voran zu kommen. Dabei begann alles mit einem Schüler-Praktikum in der 9. Klasse kurz vor meinem Realschul­abschluss. Diese drei Wochen haben mir schon damals sehr viel Spaß gemacht. Alles war so familiär und das positive Arbeits­klima hat mir auf An­hieb gut gefallen. Ich wusste sofort: Da will ich hin! Jetzt bin ich stell­vertretender Prüf­feld­leiter und mit­verantwortlich für den kompletten Bereich der Festigkeits- und Werkstoff­prüfung für die neu entwickelten Leicht­metall­räder made by BORBET.“, so Steffen Guntermann, Stell­vertretender Prüffeld­leiter.

Borbet Teamarbeit

BORBET als Arbeitgeber

Innerhalb der globalen Auf­stellung der BORBET GRUPPE zählen die Maxime der borbetianischen Unternehmens­führung. Trotz der ständig wachsenden Dimensionen sind die Hier­archien bei BORBET nach wie vor flach und die Kommunikations­wege kurz. Das Mit­einander wird im Traditions­unternehmen groß geschrieben und täglich von Geschäfts­leitung und Mitarbeitern gelebt.

Da Gemeinsam­keit stark macht, werden die Mitarbeiter in Innovations-, Kreativitäts- und Entscheidungs­prozesse mit eingebunden. Dabei definiert sich der familiäre Charakter nicht allein durch die Unternehmens­struktur: Es gibt Mitarbeiter, die ihrerseits bereits in dritter Generation im Hause BORBET tätig sind.

Karriere­möglichkeiten

Als mittel­ständisches Familien­unternehmen und als bedeutender Arbeit­geber über­nimmt BORBET aktiv Verantwortung für seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Sie sind Garant für den internationalen Unternehmens­erfolg. Zukunfts­orientiert für Standort und Region legt BORBET besonders großen Wert auf eine fundierte sowie bedarfs­orientierte Berufs­ausbildung und wirkt damit dem drohenden Fachkräfte­mangel entgegen.

Gleich­zeitig bietet BORBET seinen Mitarbeitern ein weit­reichendes Fortbildungs­angebot. Mit viel­fältigen Entwicklungs­möglichkeiten schaffen wir echte Perspektiven und Aufstiegs­chancen. Dabei haben das Wohl­befinden, die Gesund­heit und die Sicher­heit der Mitarbeiter stets oberste Priorität. Das Unternehmen bietet umfang­reiche Sozial­leistungen sowie Aktivitäten als Aus­gleich zum Arbeits­alltag.

Flache Hierarchien
Kurze Entscheidungswege
Aufstiegschancen
Sozialleistungen
Eigenverantwortung
Weiterbildung