Das Unternehmen

“Wer Keks sagt, meint Bahlsen”

Das Fami­li­en­un­ter­nehmen Bahlsen ist der erfolg­reichste deutsche Gebäck­her­steller und zählt zu den bekann­testen und belieb­testen Unter­nehmen in Deutsch­land. Über 90 Prozent der deutschen Bevöl­ke­rung kennen und schätzen das Unter­nehmen, das mit seinen Marken BAHLSEN und LEIBNIZ in Deutsch­land Markt­führer und auch euro­pa­weit einer der wirt­schaft­lich stärksten Anbieter ist.

 

Mit nicht mehr als zehn Mitar­bei­tern startete der visionäre Geschäfts­mann Hermann Bahlsen 1889 die “Hanno­ver­sche Cakes­fa­brik H. Bahlsen”. Heute, über 125 Jahre später, ist das Unter­nehmen mit seinen Keksen, Waffeln, Riegeln und Kuchen inter­na­tional präsent und beschäf­tigt weltweit rund 2.830 Ange­stellte, die im Jahr 2017 einen Umsatz von 559 Millionen Euro erwirtschafteten.

Das Unternehmen
Die Familie Bahlsen

Meilensteine & Inspirationen, die Bahlsen geprägt haben

1889 Unternehmensgründung

 


Gegründet wurde das Unternehmen, als Hermann Bahlsen (1859-1919) am 1. Juli 1889 das “Fabrikgeschäft engl. Cakes und Biscuits” von H. Schmuckler in der Friesenstraße in Hannover übernimmt. Er nennt seine Firma “Hannoversche Cakesfabrik H. Bahlsen”.

1891 & 1893 Der Butterkeks & seine ersten Erfolge

Zwei Jahre nach der Gründung der Hannoverschen Cakesfabrik H. Bahlsen durch Hermann Bahlsen, kam der legendäre Keks auf den Markt. Die Inspiration für den Keks hatte Hermann Bahlsen im Vereinigten Königreich bekommen, wo er die englischen “Cakes” und “Biscuits” kennengelernt hatte. Zuerst bezeichnete man das Gebäck noch eher sachlich als “HCF-Butter- Cakes”, in Anlehnung an die Hannoversche Cakes-Fabrik. Kurz darauf wurde ihm jedoch sein heute weltberühmter Name verliehen: Leibniz. Das Gebäck wurde nach dem Universalgenie Gottfried Wilhelm Leibniz (1664-1716), einem bekannten Einwohner Hannovers, benannt. Damit folgte Unternehmenschef Hermann Bahlsen einem damaligen Trend. Denn um das Jahr 1900 war es groß in Mode, Nahrungsmittel nach berühmten Persönlichkeiten zu benennen.

1898 Neue Wege in der Werbung & Marktpräsentation

 

Auch in der Werbung und Präsentation beschritt das Unternehmen völlig neue Wege. Von 1898 an wurde der Leibniz Butterkeks in einer weiß-blau gestalteten Verpackung verkauft (der Wechsel in die sonnengelbe Verpackung erfolgte erst 1970). In Berlin am Potsdamer Platz wurde eine Leuchtreklame für Leibniz installiert – es war erst die zweite, die es seinerzeit in Deutschland gab. Keksverkäufer in Uniform waren an den Bahnhöfen ein vertrautes Bild und in größeren Städten entstanden Musterläden mit Flächen für den Leibniz Cakes. 1911 ging Hermann Bahlsen kurzerhand dazu über, “Keks” statt “Cakes” zu schreiben, da viele Menschen Schwierigkeiten mit der englischen Aussprache hatten. Einige Jahre später wurde das Wort “Keks” auch in den Duden aufgenommen.

1904 & 1905 Revolutionäre Fortschritte in der Forschung, Entwicklung & Produktion

 

Parallel dazu vollzog das Unternehmen in der Forschung und Entwicklung sowie in der Produktion revolutionäre Änderungen. 1904 brachte Bahlsen die staub- und feuchtigkeitsfeste TET-Packung auf den Markt, die als erste Kartonverpackung in der Lage war, den Keks länger frisch zu halten. Somit konnten die Leibniz Butterkekse verschickt werden, ohne dass sie an Frische einbüßten.

 

Noch vor dem US-Unternehmer Henry Ford führte Firmengründer Hermann Bahlsen im Jahr 1905 als erster in Europa die Fließbandproduktion in seinen Werken ein, was die Herstellung von Gebäck in größeren Mengen ermöglichte. Bahlsen übernahm damit die technologische Vorreiterrolle.

1911 Erfindergeist & frühe Verantwortungsübernahme für Mitarbeiter & Gesellschaft

 

1911 ging Hermann Bahlsen kurzerhand dazu über, “Keks” statt “Cakes” zu schreiben, da viele Menschen Schwierigkeiten mit der englischen Aussprache hatten. Wenige Jahre später wird die Schreibweise offiziell anerkannt und der „Keks“ in den Duden aufgenommen.

 

Das neue Fabrikgebäude an der Lister Straße und der Verwaltungsbau an der Podbielskistraße in Hannover werden bezogen, dass bis heute Firmenzentrale ist. Bauplastiken, Bilder, Skulpturen und Ornamente sorgen für eine harmonische Arbeitsatmosphäre. Zahlreiche soziale Einrichtungen entstehen.

1917 Die Stadt der Zukunft

 

Das Modell der TET-Stadt, ein Fabrikkomplex als architektonisches Kunstwerk mit Wohn-, Bildungs- und Erholungsraum, wird vorgestellt. Der weitere Verlauf des Krieges verhindert jedoch die Ausführung der Entwürfe des Planers Bernhard Hoetger.

1956 Verpackungsinnovation

 

Eine herausragende Neuheit stellte später die “thermoplastische” Streifpackung dar, in der sich die Leibniz-Keks-Packung 1956 präsentierte und den Keks als “am Ofen einsiegelt” pries. Diese neue Verpackung wurde ein Jahr zuvor auf der Lebensmittelmesse “Anuga” in Rahmen einer eindrucksvollen Vorstellung bekannt gemacht: Unter einer Fontäne in einem Wasserbecken schwimmend blieben die Leibniz-Kekse in der neuen Verpackung gleichsam “ofenfrisch”. Die luft- und wasserdichte Verpackung garantierte eine längere Haltbarkeit, optimale Frische und bestmögliche Qualität.

1959 & 1960 Vorreiter in der Produktion und Internationalisierung

 

1959 Eröffnung “Werk Barsinghausen”: Das Werk in Werk in Barsinghausen, damals Europas modernste Produktionsstätte, wird eingeweiht.

 

1960 Bahlsen wird international: Gründung der ersten eigenen Vertriebsgesellschaften in Frankreich und Italien. Österreich und weitere Länder wie USA in 1967 folgen. 1993 folgte die Expansion nach Osteuropa mit Eröffnung des Werkes in Skawina bei Krakau.

1966 Wachstum durch stetige Sortimentsvergrößerung

 

Durch die Übernahme der “Kuchenfabrik Brokat” in Oldenburg steigt Bahlsen ins Kuchengeschäft ein. Mittlerweile beschäftigt Bahlsen insgesamt 7.000 Mitarbeiter. Seit den 1970er setzte sich Bahlsen intensiv mit den sich ändernden Verbraucher­gewohnheiten auseinander. Die Gesellschaft wurde mobiler, was neue Anforderungen an die Verpackungsgrößen stellte. Zudem wuchs der Wunsch nach geschmacklicher Abwechslung. Infolgedessen ergänzen in den Jahren darauf zahlreiche neue Produkte das Sortiment, allen voran mehrere Variationen des legendären Butterkeks – wie Leibniz Choco, Leibniz Zoo etc.

1999 Erfolgreichste Innovation im deutschen Riegel-Markt

 

Zunächst in Deutschland, Österreich und Frankreich bringt Bahlsen den Keksriegel LEIBNIZ PiCK UP! auf den Markt und steigt damit erfolgreich in den Riegelmarkt ein. Er ist vor allem bei jüngeren Menschen besonders beliebt und zählt heute zu den erfolgreichsten Innovationen im deutschen Riegel-Markt. Inzwischen ist PiCK UP! ebenfalls in unterschiedlichen Geschmacksvarianten und auch im Mini-Format international erhältlich.

2011

 

Bahlsen schließt die Modernisierung des Werkes Barsinghausen ab und erhält in einem renommierten Wettbewerb die Auszeichnung “Fabrik des Jahres”.

2012

 

Das Thema Nachhaltigkeit spielt zunehmend eine Rolle.

 

Erfolgreiche Zertifizierung nach ISO 14001.

2013

 

Verkleidet als Krümelmonster stehlen Unbekannte den goldenen Leibniz Keks von der Fassade des Bahlsen Stammhauses in Hannover. Die kuriose Geschichte erfährt ein weltweites Echo in Medien.

2014

 

Bahlsen feiert sein 125-jähriges Bestehen.

 

Mitarbeiter aus aller Welt sind eingeladen.

2016

 

125 Jahre Butterkeks

Die Familie Bahlsen/
Chronik
Innovative Produkte

Von Keks über Kuchen bis zu Bio Frucht-Nuss-Riegel – Kultstatus am laufenden Band

Das viel­fäl­tige Sortiment des Unter­neh­mens reicht von klas­si­schem und saiso­nalem Gebäck über Waffeln und Kuchen bis hin zu süßen Snacks und Keks­rie­geln der Marken BAHLSEN, LEIBNIZ, PiCK UP! und BRANDT. In Polen zählen zudem die Marken KRAKUSKI sowie HIT und in Öster­reich KORNLAND zum Portfolio von Bahlsen. Seit 2016 gehört zudem RAWBITE mit seinen Bio Frucht-Nuss-Riegeln, die ausschließ­lich natür­li­chen Frucht­zu­cker enthalten, zur Bahlsen Gruppe.

 

Unsere Back­straßen müssen eine enorme Nachfrage bedienen: Allein im Jahr 2017 wurden über 142.686 Tonnen Süßgebäck gebacken und ausge­lie­fert. Wich­tigster Markt für Bahlsen ist Deutsch­land, hier wird etwa die Hälfte des Umsatzes erzielt. Produkte, wie der LEIBNIZ Butter­keks oder der Keks­riegel PiCK UP! genießen hier­zu­lande Kult­status. Aber auch inter­na­tional haben wir eine wachsende Fange­meinde: Bahlsen expor­tiert seine Produkte in über 55 Länder.

Innovative Produkte
Strategie und Internationalität

2.830

Mitarbeiter 2017

559 Mio. €

Umsatz 2017

Strategischer Ausblick

Der Schutz der Umwelt und der nach­hal­tige Umgang mit allen Ressourcen sind uns enorm wichtig. Nicht zuletzt deshalb genießt das Unter­nehmen mit seinen Produkten und Marken weltweit – und über Gene­ra­tionen hinweg – ein enormes Vertrauen bei seinen Kunden und Partnern. Möglich machen diesen Erfolg zum großen Teil die Mitar­beiter des Fami­li­en­un­ter­neh­mens, die das Herz von Bahlsen sind. Kurz: Erst­klas­sige Qualität und unter­neh­me­ri­sche Verant­wor­tung gehen bei uns Hand in Hand.

 

Wir reden nicht nur vom nachhaltigen Wandlungsprozess. Wir gestalten ihn.
Wir über­nehmen Verant­wor­tung für Menschen, Produkte und Natur – das gehört zu unserer DNA. Nach­hal­tig­keit ist für uns ein konti­nu­ier­li­cher Lern- und Wand­lungs­pro­zess, bei dem wir uns immer wieder neue ambi­tio­nierte Ziele zur Verbes­se­rung der eigenen Nach­hal­tig­keits­leis­tung setzen.

 

Vor allem das Thema Trans­pa­renz ist uns dabei extrem wichtig – sei es in Bezug auf unsere Produkte bei Themen wie Herkunft, Eigen­schaften und Beschaf­fen­heit, als auch in Bezug auf unsere Verant­wor­tung für Umwelt und Gesellschaft.

Strategie und Internationalität
Karriere bei Bahlsen

Bahlsen als Arbeitgeber

Bahlsen ist eines der bekann­testen deutschen Fami­li­en­un­ter­nehmen. Seit der Gründung 1889 steht der Name für verläss­li­ches, konse­quentes und zukunfts­ori­en­tiertes Handeln, inno­va­tive Produkte und profi­ta­bles Wachstum – national sowie inter­na­tional. Unseren anhal­tenden Erfolg verdanken wir der Leiden­schaft, dem Wissen und der Neugier unserer Mitar­beiter. Sie sind das Herz von Bahlsen und gemeinsam stellen wir uns den Heraus­for­de­rungen der Zukunft: mit Neugier, Mut und Rückhalt.

 

Unserer Wert­schät­zung gemäß inves­tieren wir viel in unsere Mitar­beiter. Ein einheit­li­ches welt­weites Führungs- und Mitar­bei­ter­leit­bild sorgt für ein gemein­sames Verständnis darüber, wie wir Zusam­men­ar­beit verstehen, gestalten und unsere inter­na­tio­nale Führungs­kultur leben wollen. Letzteres spielt dabei eine ganz besondere Rolle und wird durch unser globales Bahlsen Leadership Deve­lop­ment Programm geprägt und unterstützt.

 

Durch eine Unter­neh­mens­kultur, die von Eigen­in­itia­tive, Verän­de­rungs­be­reit­schaft, Aner­ken­nung und Vertrauen geprägt ist und zur Übernahme von Verant­wor­tung ermutigt, wird die fachliche und persön­liche Weiter­ent­wick­lung eines jeden einzelnen Mitar­bei­ters indi­vi­duell unter­stützt. Auch die Förderung von jungen Menschen ist uns ebenso ein Anliegen. Jedes Jahr bietet Bahlsen jungen Menschen verschie­dene Einstiegs­mög­lich­keiten als Auszu­bil­dende in Deutsch­land, inter­na­tio­nale Trainees auf der ganzen Welt oder Direkt­ein­steiger in den verschie­densten Bereichen der jewei­ligen Standorte.

Karriere bei Bahlsen

Arbeitskultur & Arbeitsklima

“Findig im Finden” umschreibt sehr treffend die Haltung, von der die Arbeits­kultur bei Bahlsen seit je her geprägt ist. Es meint das aktive Suchen nach neuen Ideen. Es bedeutet, sich eine Welt vorstellen zu können, die in der Zukunft anders aussieht als heute. “Findig im Finden” sein bedeutet, Chancen, mögliche Lösungen und die richtigen Menschen zu finden und ihnen gegenüber neugierig und offen zu sein. Und das heißt auch den Mut zu haben, notwen­dige Risiken abzuwägen und einzu­gehen, um eine Idee umzu­setzen und dafür einzu­stehen, auch wenn sie heraus­for­dernd ist. Einander Vertrauen zu schenken und Unter­stüt­zung zu geben, Fehler als Chancen zu begreifen um etwas dazu­zu­lernen – all das macht unser Unter­nehmen aus.

 

Neugier, Mut und eine große Lust, die Zukunft zu gestalten: all das verbindet die Mitar­beiter bei Bahlsen und treibt sie an – von der Produk­tion bis in die Forschung und Entwick­lung. In einer Kultur, in der sich Mitar­beiter mit ihren Fähig­keiten und Poten­tialen entfalten und weiter entwi­ckeln können, kann Krea­ti­vität und Inno­va­tion entstehen. Deshalb achten wir bei Bahlsen sehr auf eine Arbeits­at­mo­sphäre, in der sich unsere Mitar­beiter wohl­fühlen, vernetzen und ihre Fähig­keiten voll zur Geltung bringen können.

 

Gemein­schaft­li­ches Mitein­ander, Vertrauen und starke Werte bilden die Basis unserer Unter­neh­mens­kultur. Sie ist geprägt von kurzen Wegen und offenen Türen. Vom Prak­ti­kanten bis zur Geschäfts­füh­rung kommt jeder mit jedem in Kontakt. Ein fami­liäres Mitein­ander ist bei uns kein Lippen­be­kenntnis, sondern gelebte Praxis.

Werden Sie Teil unserer Erfolgstory

Das ist der Spirit, mit dem auch Hermann Bahlsen 1889 das Unter­nehmen gründete. Hermann Bahlsen war eigent­lich kein Bäcker. Er war ein Mann, der die Welt bereiste, kulturell inter­es­siert und offen war und sich Inspi­ra­tion an den verschie­densten Orten holte. Er hatte die Fähigkeit, Poten­tiale zu erkennen, die andere nicht sahen, egal aus welcher Industrie oder Umgebung. Diese Gabe nutzte er für die Gründung und Entwick­lung des Unter­neh­mens Bahlsen. Geschichten von unge­wöhn­li­chen Inspi­ra­tionen finden sich in allen Bahlsen-Gene­ra­tionen wieder. Oft waren sie der Schlüssel für den Fort­schritt des Unternehmens.

 

Nicht nur Hermann Bahlsen und seine Mitar­beiter, auch die nach­fol­genden Gene­ra­tionen des Unter­neh­mens waren und sind “Findig im Finden”. Diese Haltung hat Bahlsen zu dem gemacht, was es heute ist und wird unseren Erfolg auch zukünftig prägen. Wir sind ein erfolg­rei­ches und zukunfts­ge­rich­tetes Familienunternehmen!

Einstiegsmöglichkeiten

Schüler, Studenten, Absolventen

Tschüss Theorie, hallo Praxis! Egal ob direkt von der Schulbank, während oder nach dem Studium – Bahlsen bietet Dir eine große Vielfalt an beruf­li­chen Einstiegs­mög­lich­keiten und hervor­ra­genden Entwick­lungs­mög­lich­keiten in einem inter­na­tio­nalen und leis­tungs­starken Arbeitsumfeld!

 

Bei uns bist Du von Anfang an Teil eines groß­ar­tigen Teams und aktiv in den Berufs­alltag und seine Heraus­for­de­rungen invol­viert. Als inter­na­tio­naler Markt­führer für Süßgebäck bieten wir Dir spannende beruf­liche Perspek­tiven und die Möglich­keit, tolle Menschen und starke Marken kennen­zu­lernen. Dabei dreht sich alles um Produkte, die weltweit angesagt sind und die fast jeder kennt!

 

Ob Berufs­aus­bil­dung, Praktika, Direkt­ein­stieg oder Trainee- Programm, bei Bahlsen findest Du genau den richtigen Weg, um beruflich durchzustarten!

 

Mehr Informationen für Schüler, Studenten, Absolventen unter: www.bahlsengroup.com/de/karriere/schueler-studenten-absolventen

Einstiegsmöglichkeiten

Professionals

Werden Sie als Profes­sional Teil eines weltweit erfolg­rei­chen Fami­li­en­un­ter­neh­mens und tragen Sie durch Ihre Erfahrung und Ihr Know-how aktiv zum Erfolg von Bahlsen bei!

 

Wir bieten Ihnen neben flachen Hier­ar­chien, einem großen Maß an Eigen­ver­ant­wor­tung und Gestal­tungs­spiel­raum, kurze Entschei­dungs­wege und eine inspi­rie­rende Arbeits­at­mo­sphäre. Außerdem haben Sie als Profes­sional viele Optionen, sich beruflich, als auch persön­lich weiter­zu­ent­wi­ckeln. Dazu gehören neben zahl­rei­chen Trainings- und Quali­fi­zie­rungs­pro­grammen insbe­son­dere das inter­na­tio­nale Bahlsen Leadership Deve­lop­ment Programm (BLD) und das Mentoring-Programm, die unsere Mitar­beiter beim beruf­li­chen Aufstieg unterstützen.

 

Bei uns geben Team­ge­danke, Fach­wissen und Inno­va­ti­ons­lust den Takt an. Unsere Mitar­beiter sind das Herz des Unter­neh­mens und jeder einzelne der Motor zum Erfolg. Damit das so bleibt, schaffen wir ideale Rahmen­be­din­gungen, sodass jeder sein Potenzial optimal entfalten kann.

 

Klingt ganz in Ihrem Sinne? Dann erkun­digen Sie sich doch gleich über unsere aktuellen Stellenangebote. Und schreiben Sie mit uns gemeinsam unsere Erfolgs­ge­schichte weiter!

 

Mehr Informationen für Professionals unter: www.bahlsengroup.com/de/karriere/professionals

AHP Merkle
Allgaier
Baerlocher
Bahlsen
B. Braun
Berner Group
BINDER
Bizerba
Borbet
BRUNATA-METRONA
DAW
Dungs
Eberspächer
ebm-papst
EGGER
EISENMANN
Eissmann Group Automotive
Endress+Hauser
engelbert strauss
Ensinger
EOS
FALKE
FingerHaus
GEMÜ
GEZE
GMH Gruppe
HARTING
Hartmann
HEINZ-GLAS
Hilti
HOPPECKE
ifm electronic
Jungheinrich
Kärcher
Kieback&Peter
Kienbaum
Knauf
Kromberg&Schubert
Kurtz Ersa
Lapp
LYNX
MANN+HUMMEL
MC-Bauchemie
MEWA
PERI
PHOENIX
PRETTL
REHAU
Sander Gruppe
Schnellecke
Schüco
Seidensticker Group
Sennheiser
SEW-EURODRIVE
Soehnergroup
Technoform Group
TRUMPF
Uzin Utz
Vetter
Viega
VOITH
WACKER
WAGO
Warsteiner Gruppe
Weidmüller
WEMPE
Werhahn
WIKA
Woco
Würth