Unternehmenskultur und Nachfolge

Andreas_Buhr

Foto: Privat

Fünf Fragen an Experten Andreas Buhr, Autor und Redner

In den kommenden Wochen dreht sich bei uns alles um das Thema Unternehmenskultur und Nachfolge. Führungskräfte Deutschlands und Unternehmensnachfolger führender deutscher Familienunternehmen verraten uns exklusiv, wie die Kultur ihr Geschäft beeinflusst und wie sie von verschiedene Unternehmergenerationen unterschiedlich geprägt wurde.

Doch auch unabhängige Expert:innen aus Wissenschaft und Gesellschaft kommen bei uns zu Wort.

In diesem Interview erklärt Redner und Autor Andreas Buhr die Schlüsselfaktoren für eine gesunde Unternehmenskultur und Maßnahmen zur Förderung von Vielfalt und Inklusion.

Das ist Andreas Buhr

Andreas Buhr ist Unternehmer, Redner und Autor. Er gründet 2006 die heutige Buhr & Team Akademie für Führung und Vertrieb AG in Düsseldorf. 2021 wurde er in den Bundeswirtschaftssenat, das Exzellenzgremium des Bundesverbandes der mittelständischen Wirtschaft (BVMW), berufen.

Welche Elemente sind für eine gesunde Unternehmenskultur unverzichtbar?

Klare, gelebte Werte. Das gilt für jeden im Team. Am besten top down, glaubhaft, authentisch, berechenbar, nachhaltig und transparent. 

 

Was müssen Führungskräfte leisten, um eine gesunde Unternehmenskultur zu fördern?

Schlichtes Commitment zu diesen Werten. Fehlerkultur, Feedback und das Bewusstsein, dass am Ende nichts „perfekt“ sein wird. Lernende zu bleiben ist eine Frage des richtigen Mindset. 

 

Wann macht es für ein Unternehmen Sinn einen Kulturwandel anzustreben?

„Cultur eats strategy for breakfast“ - dieses Drucker Zitat stimmt für mich auch noch heute. Wenn sich der Markt verändert (Customer Journey, Wertewandel der Generationen), dann muss der Change als Führungsaufgabe angeschoben und vorgelebt werden. Wer verbessern will, der muss verändern. Veränderung bedeutet, mutig zu entscheiden, zu handeln. Handlungshelden sind gefragt. 

 

Speziell bei Familienunternehmen: Ist Ihrer Meinung nach ein Generationenwechsel ein sinnvoller Zeitpunkt, um einen Kulturwandel einzuleiten oder ist hier eher Kontinuität gefragt?

Der Generationenwechsel ist eine Chance, eine Möglichkeit, gewissermaßen auch eine Einladung, sich damit zu befassen. Wer das bewusst tut, kommt selten zu spät. Es geht nicht um die Veränderung an sich, sondern immer um das bewusste Abwägen, die Entscheidung für den vermeintlich wirksamsten Weg. 

 

Welche Maßnahmen kann ein Unternehmen umsetzen, um ein vielfältiges und inklusives Arbeitsumfeld zu schaffen?

Unternehmen sind dazu da, das Leben aller Menschen (Kunden) nachhaltig und wirksam zu verbessern. Der Kunde ist der einzige, der Geld in ein Unternehmen hineinbringt. Also müssen die Prozesse auf die Kundenreise abgestimmt sein. Neben dem Fokus auf den Kunden, sind klare Ziele, abgestimmte Aufgaben und Kompetenzen, klare Kommunikation und flache Hierarchien wichtig. Der Treibstoff für gute Ergebnisse ist dann der Spirit, der Groove im Team. Ist die Stimmung gut, stimmen dann auch die Zahlen. Umgekehrt gilt es sowieso. 

 

Interview: Maximilian Kaiser

In dieser Reihe haben wir die selbstgewählten Personenbezeichnungen der Interviewpartner beibehalten.  Dadurch entstehen Unterschiede in der Genderschreibweise.

© 2024 Der Entrepreneurs Club. Alle Rechte vorbehalten. Texte: nicht kommerzielle, auszugsweise Nutzung unter Quellenangabe https://www.karriere-familienunternehmen.de gestattet. Fotos: © 2024 Der Entrepreneurs Club / Andreas Buhr

Weitere Kapitel dieser Reihe

Interview mit Dr. Oliver Kohmann, Head of Corporate Learning & Growth bei Trumpf

coming soon

Interview mit Experte Dr. Oliver Stettes, Leiter des Forschungsclusters Arbeitswelt und Tarifpolitik am IW Köln

coming soon

Interview mit Dr. Marc Wucherer, Vorstandsvorsitzender bei ZIEHL-ABEGG

coming soon

Interview mit Expertin Dr. Fabienne Herrmann, Gründerin und Content Creatorin

coming soon

Interview mit Expertin Prof. Dr. Sonja A. Sackmann, Organisationspsychologin und Professorin

coming soon