Karriere bei Bürkert

  • Das Familien­unternehmen ist welt­weit führend bei Fluid Control Systems. Hier besteht eine Faszination für alles was fließt, im Bereich messen, steuern und regeln.
  • Gesucht werden alle Fachrichtungen, insbesondere Kaufleute, Ingenieure und Informatiker (m/w/d).
  • Was Bürkert so besonders macht? Es ist vor allem die Unternehmens­kultur. Diese ist stark vom partner­schaftlichen Gedanken geprägt. Eine spannende Kombination, in der lokale Identität und globale Orientierung im wahrsten Sinne des Wortes zusammen­fließen.
Bürkert - Heribert Rohrbeck

Heribert Rohrbeck

Geschäfts­führer Bürkert Fluid Control Systems

Bürkert Fluid Control Systems

„Typische Werte von Familienunternehmen sind Solidarität, Toleranz, Fair­ness und Umwelt­affinität – Werte, für die auch Bürkert steht.“

„Die 500 größten Familien­unternehmen in Deutsch­land beschäftigen über 4 Millionen Menschen. Die Besonder­heiten eines von einer Familie geführten Unter­nehmens sind mannig­faltig. Familien­unternehmen sind in ihrem Handeln lang­fristig orientiert, stehen für sichere Arbeits­plätze und eine ver­lässliche Unternehmens­politik. Zu­dem engagieren sie sich oft­mals auch außer­halb ihres eigentlichen Tätig­keits­feldes und über­nehmen Ver­antwortung für ihr Um­feld.”, so Heribert Rohrbeck, Geschäfts­führer.

Familie Bürkert

Erfolgs­geschichte seit 70 Jahren

Die Geschichte des Unter­nehmens Bürkert beginnt im Jahr 1946. Firmen­gründer Christian Bürkert hatte die Idee, innovative Produkte für die elementaren Be­dürfnisse der damaligen Zeit zu ent­wickeln und her­zustellen. Den Anfang in der Historie machten Temperatur­regler für Brut­apparate, Fuß­wärme­platten und Küchen­herde.

Mit der Zeit wurde der Fokus zunehmend auf die Ventil­technik ge­richtet. Das Unter­nehmen wurde zur gefragten Adresse im Bereich der Magnet­ventile. Mit visionärem Weit­blick, kreativem Erfinder­geist und enormer Tat­kraft baute Christian Bürkert sein Unter­nehmen aus. Heute ist Bürkert ein welt­weit führender An­bieter von Fluid Control Systems. Die Produkte um­fassen die gesamte Band­breite vom einfachen Ventil bis zu High-Tech Sensoren – immer auf technologisch und qualitativ höchstem Niveau.

Bürkert - Christian Bürkert

Firmen­gründer Christian Bürkert

Der Pionier­geist lebt fort

Leider war es Christian Bürkert nicht ver­gönnt, die komplette Ver­wirklichung seiner Ziele und Visionen zu er­leben. 1971 kam er bei einem Flug­zeug­absturz ums Leben. Doch sein Pionier­geist lebt im Familien­unternehmen fort. In hoch motivierten Mit­arbeitern, die ihr Können, Wissen und ihre guten Ideen ein­bringen. Alles mit dem Ziel, die Markt­führerschaft und Un­abhängig­keit des Unter­nehmens zu sichern. Tag für Tag.

Innovative Produkte

Das zu 100 Prozent in Familien­besitz befindliche Unter­nehmen ist heute in den Segmenten water, gas, micro und hygienic tätig. Die Produkte von Bürkert kommen in den unterschiedlichsten Branchen und Anwendungen zum Einsatz – das Spektrum reicht von Brauereien und Laboren bis zur Medizin-, Bio- und Raumfahrt­technik. Mit einem Port­folio von über 30.000 Produkten deckt Bürkert als einziger Anbieter alle Komponenten des Fluid Control Regel­kreises aus Messen, Steuern und Regeln ab: von Magnet­ventilen über Prozess- und Analyse­ventile bis zu pneumatischen Aktoren und Sensoren. Ergänzt wird die Produkt­palette durch ein umfassendes Service­angebot von der Beratung und Konzeption über die Realisation bis zu Wartung und Schulung.

Bürkert - Systemhauses in criesbach

Systemhaus in Criesbach

In Criesbach steht seit 2007 auch eines der fünf System­häuser in denen Bürkert Fluid Control Systems komplette fluidische System­lösungen im Kunden­auftrag entwickelt. Angefangen von der Ideen­entwicklung und Konzeption über Proto­typen­entwicklung, Simulation und System­entwicklung bis hin zur Er­probung, System­implementation und Fertigungs­planung liegt der Entwicklungs­prozess in den Händen der Bürkert-Ingenieure.

Am Ende steht die Serien­fertigung einer einbau­fertigen System­lösung, die der Bürkert-Kunde nur noch in sein Produkt, zum Beispiel einen Analysen­automaten für die Blut­untersuchung, einbauen muss. Basis der System­lösungen sind Ventile und Komponenten aus dem um­fassenden Produkt­portfolio.

Strategie und Internationalität

„Technisch schein­bar Un­mögliches effizient und wirk­sam zu lösen war schon immer ein wichtiges Kenn­zeichen von Bürkert. Ebenso war es die Zu­gewandtheit zum Kunden einer­seits und seinen Mit­arbeiterinnen und Mit­arbeitern anderer­seits.”, betont der Sprecher und Gesell­schafter der Bürkert-Gruppe Andreas Bürkert.

Fest verankert in der Region Hohenlohe verfügt Bürkert heute über Produktions­standorte in Ingelfingen, Öhringen und Gerabronn, aber auch im elsässischen Triembach. Mit dem am 17. September 2016 offiziell eröffneten Campus Criesbach setzt Bürkert in zweier­lei Hinsicht auf die „Fabrik der Zukunft”, wie es Heribert Rohrbeck aus­drückt, der als Geschäfts­führer seit 2005 die Geschicke des Unternehmens leitet.

In Criesbach ist nicht nur ein zukunfts­weisender Produktions- und Logistik­standort entstanden, an dem moderne flexible Fertigungs­verfahren angewandt und weiter­entwickelt werden, dort investiert Bürkert mit einem zentralen Aus- und Weiter­bildungs­zentrum auch in seine wichtigste Ressource, die Mitarbeiter von morgen. Sie kommen größten­teils aus der Region und gestalten mit ihren Ideen und ihrer Tatkraft Lösungen für die industrielle Automation und damit für die Fabrik der Zukunft.

Karriereumfeld und Benefits

Bürkert - Lena Sahm und Jürgen Renninger

Lena Sahm (l.) und Jürgen Renninger (r.)

Systemhaus | Entwicklung

Bürkert Fluid Control Systems

„Ich mag diesen Freiraum, neben der Arbeit an aktuellen Kundenanfragen auch kreativ und eigenverantwortlich an Ideen arbeiten zu können.“ (Jürgen Renninger)

Lena Sahm und Jürgen Renninger repräsentieren zwei unterschiedliche Generationen bei Bürkert – aber das war’s auch schon mit den Unterschieden. Denn im Systemhaus Criesbach arbeiten sie gemeinsam daran, kundenindividuelle Lösungen zu entwickeln und zwar nachweislich kreativ, schnell und zuverlässig. Dabei übernimmt mal Lena Sahm die Leitung des Projekts und Jürgen Renninger die Rolle des Entwicklers, mal ist es andersherum – wie es eben zum jeweiligen Kundenauftrag passt.

Wie alle Mitarbeiter bei Bürkert haben Lena Sahm und Jürgen Renninger sowohl die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen als auch den Freiraum, ihre jeweilige Rolle eigenverantwortlich zu gestalten. So entsteht ein Arbeiten auf Augenhöhe. Ein Miteinander, das von Unterstützung, Respekt und Wertschätzung, aber auch von Spaß geprägt ist. „Routine-Aufgaben“ gibt es dabei kaum. Täglich erwarten sie abwechslungsreiche und spannende Herausforderungen, die ihnen Einblicke in viele unterschiedliche Branchen und Anwendungen geben. Das so gewonnene Wissen können sie wiederum auf andere Bereiche anwenden. So suchen und finden sie gemeinsam bei Bürkert immer wieder optimale Lösungen für neue Aufgaben.

Bürkert Mitarbeiter im Team

Willkommen auf Augenhöhe

Wir vergeuden keine Energie mit über­flüssigen Hier­archie-Ebenen, sondern unsere Zusammen­arbeit zeichnet sich vor allem durch ein Arbeiten und Begegnen auf Augen­höhe aus. Das ist auch der Leit­gedanke unserer Führungs­kräfte. Nicht Anweisung und Kontrolle, sondern die Unter­stützung und Förderung der Mit­arbeiter stehen im Vorder­grund. Offene Türen sind dabei ganz selbst­verständlich. So entsteht Ver­trauen und damit auch der Mut, gemeinsam neue Wege zu gehen.

Unsere Mitarbeiter erleben dieses wert­schätzende Umfeld als Chance, an ihren Aufgaben zu wachsen. Jeder Einzelne hat die Möglich­keit, sich entlang seiner Fähig­keiten und Stärken zu entfalten, sich bietende Frei­räume zu nutzen und selbst Ver­antwortung zu übernehmen. Als echter Partner in einem erfolg­reichen Team.

Karriere­möglichkeiten

Egal ob Aus­bildung, Praktikum, Werk­studenten­tätigkeit, Abschluss­arbeit oder Direkt­einstieg – wenn es um Ihre Zukunft geht, sollten Sie keine Kompromisse eingehen. Ent­scheiden Sie sich für ein Unter­nehmen, das Ihnen echte Perspektiven aufzeigt. Als „Mittel­ständler” mit kurzen Entscheidungs­wegen verstehen wir es, unseren Mitarbeitern Frei­räume zu geben, ihnen Ver­antwortung zu übertragen, sie zu fördern und fordern.

Eigenverantwortung
Teamwork
Weiterbildung
Modernes Arbeitsumfeld
Flexible Arbeitszeiten
Sozialleistungen